Springe zum Inhalt

Zarte Rentier Ausstecherle – glutenfrei

Zarte Rentier Ausstecherle - glutenfrei

 

Bevor der Dezember begonnen hat, habe ich zarte Rentier Ausstecherle - glutenfrei gebacken, um Lücken im Adventskalender zu schließen

Es ist nicht immer leicht, 24 Päckchen für den Adventskalender zu füllen. Sicher geht euch das ebenso. Manchmal denkt man sich beim Einpacken, ob die Tage im Dezember denn gar nicht enden wollen 🙂 . Dieser Eindruck ändert sich schlagartig, wenn der Dezember erst einmal begonnen hat.

Dann beginnen die Tage, alle Jahre wieder, regelrecht knapp zu werden, sodass man in Zeitdruck gerät. Und wie jedes Jahr schwört man sich danach, es im nächsten Jahr besser zu planen. Doch es ist immer dasselbe, die Tage sind zu knapp. Gerade noch war man am Hinarbeiten auf die Adventskalender — schwupps, steht Nikolaus an.

Also, wie bereits gesagt, erscheinen einem die 24 Tage endlos, wenn man die Päckchen befüllen möchte. Daher finden meine großen Kinder in diesem Jahr, in ein paar der Päckchen, zarte Rentier Ausstecherle - glutenfrei.

Wie ihr vielleicht wisst, haben wir uns seit Januar dieses Jahres komplett glutenfrei ernährt. Nach einem halben Jahr haben die, die nicht auf Gluten verzichten müssen, teilweise wieder Gluten gegessen. Der Sohnemann war sehr konsequent, aber nun isst er auch hin und wieder Gluten. Also mit anderen Worten gesagt, probieren wir aus, ob er es jetzt besser verträgt.

Unsere Mahlzeiten koche ich weiterhin glutenfrei, nur beim Backen verwende ich des öfteren wieder mein geliebtes Dinkelmehl. Die Rentier Ausstecherle habe ich allerdings glutenfrei gebacken, damit wir das nicht ganz vergessen. Sie sind zart und mürbe geworden und werden wohl begehrt 😉 .

Natürlich können die Rentiere genauso gut mit glutenhaltigem Mehl gebacken werden. Dann sind die Teigzutaten bis auf das Mehl identisch und das Backpulver kann weggelassen werden.

Die geniale Idee, die Rentiere mit umgedrehten Lebkuchenmann Förmchen auszustechen sowie das Design, habe ich in einem Mollie Makes Magazin gesehen.

Zarte Rentier Ausstecherle - glutenfrei

Ergibt etwa 45 Rentiere.
Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
Backzeit beträgt 10—15 Minuten mittig, bei 180 °C O/U-Hitze

Material:

Lebkuchenmann Förmchen
Smarties für die Rentiernasen
Vespertütchen für den Guss
weicher Pinsel schmal

Zutaten für den Mürbeteig:

250 g glutenfrei Mehlmix C von Schär
1 TL Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
100 g Puderzucker gesiebt
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Butter in Stücken
1 Ei

Zutaten für die Verzierung:

150 g Puderzucker gesiebt
1 Eiweiß Größe M
2 Spritzer Zitronensaft
3 TL Rohkakaopulver

Mürbeteig herstellen:

Zuerst Mehl, Backpulver und Salz mischen. Dann mit den restlichen Zutaten rasch zu einem Teig verkneten und in Folie gewickelt eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Nach der Zeit den Backofen vorheizen, Teig aus dem Kühlschrank nehmen, ein Stück abschneiden, Rest wieder einwickeln und zurück in den Kühlschrank legen.

Rentierköpfe ausstechen:

Das Teigstück kurz etwas weich kneten, 3 mm dick auf einer bemehlten Unterlage ausrollen, die Rentierköpfe ausstechen und auf das vorbereitete Backblech legen. Den Teig immer wieder rasch zusammen kneten und ausstechen. Sobald ein Blech belegt ist, in den Backofen mittig einschieben und 10—15 Minuten backen.

Anschließend die gebackenen Köpfe auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Guss vorbereiten:

Zuerst den Puderzucker sieben und mit Eiweiß und Zitronensaft vier Minuten mit einem Handmixer schlagen.

Von diesem weißen Guss etwa zwei Drittel in eine extra Schüssel abfüllen und den Rohkakao gleichmäßig darunter schlagen. Nun wird von dem braunen Guss ein Drittel in eine Vespertüte abgefüllt und eine ganz kleine Spitze vorne abgeschnitten. Das Befüllen geht am einfachsten, wenn man die Tüte in ein Glas stülpt und die Ränder umschlägt.

Rentier Ausstecherle verzieren

Mit der so vorbereiteten braunen Spritztüte, werden die Umrisse des Kopfes und der Ohren auf die Köpfe gespritzt. Aber Achtung, die Ausstecherle sind noch sehr empfindlich. Mir sind direkt drei zerbrochen. Jedoch war so eine Kostprobe auch ganz lecker 😉 .

Nachdem man alle Umrisse gezogen hat, gibt man in den zurückbehaltenen, dunklen Gusses etwa einen Esslöffel kaltes Wasser, um diesen etwas dünner zu bekommen.

Damit spritzt man nun die Gesichter braun aus und verteilt den Guss mit einem Pinsel. Hat man jeweils ein Gesicht fertig, setzt man sofort eine rote Nase darauf.

Verzierung mit Zuckerguss Rentiere

Im Anschluss kann man eine Spritztüte mit dem weißen Guss füllen und das Weiß der Augen auftupfen.

Rentier Verzierung mit Guss

Nach den Augen werden die Geweihe aufgemalt.

Zarte Rentier Ausstecherle verzieren

Ganz zuletzt tupft man mit dem braunen Guss eine Pupille auf die Augen.

An der Bilderfolge könnt ihr erkennen, dass ich den ganzen Nachmittag, bis sich der Tag dem Abend neigte, gewerkelt habe. Da musste ich nämlich das Licht anmachen.

Rentier Ausstecherle verzieren und verpacken

Damit die süßen Rentiere im Adventskalender nicht direkt zerbrechen, habe ich sie mit einem Stück Karton verstärkt und in Klarsichtfolie verpackt. So hübsch kann man sie natürlich auch wunderbar verschenken.

Mürbeteig Rentiere ausstechen und verzieren

Auf dem Adventsteller werden sie mit Butterhupferl, Zimtsternen, Vanillekipferl, Spitzbuben, Bethmännchen und Lebkuchen sicherlich ein schönes Bild abgeben.

Sollte ich es schaffen allesamt über die Vorweihnachtszeit retten zu können, dann zeige ich euch ein Bild davon 🙂 .

Habt morgen einen schönen Nikolaustag ihr Lieben.

Viel Spaß bei der Rentierproduktion

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.