Springe zum Inhalt

Stollenkonfekt mit Quark und Marzipan

 

Den Beginn der Weihnachtsbäckerei darf bei mir in diesem Jahr Stollenkonfekt mit Quark und Marzipan einläuten

Denn dieses Stollenkonfekt mit Quark und Marzipan ist herrlich mürbe und saftig. Die Sultaninen sind in Apfelsaft und Rum getränkt und man schmeckt einen Hauch Orange und Gewürze heraus. Da bei mir niemand dem Zitronat und Orangeat etwas Positives abgewinnt, habe ich darum auch keines hineingegeben.

Außerdem sind selbst Sultaninen bei den großen Kindern nicht gerne gesehen. Allerdings habe ich Australische gekauft. Die sind sehr hell und weich. Nachdem ich diese noch etwas zerkleinert und in einem Gemisch aus Apfelsaft und Rum eingeweicht habe, wird das Stollenkonfekt doch tatsächlich für gut befunden.

Der Teig ist schnell gemacht, weil es ein Quarkteig ist und kein Hefeteig. Deshalb fällt das lange gehen lassen weg. Man vermischt ganz einfach die Teigzutaten, setzt Häufchen auf das Blech und ab damit in den Ofen.

Stollenkonfekt mit Quark und Marzipan

Ergibt je nach Größe etwa 45 Stücke

Zutaten:

100 g australische Sultaninen (wer mehr möchte nimmt 150 g)
3 EL Rum
3 EL Apfelsaft
100 g weiche Butter
1 TL Vanilleextrakt oder 1 Päckchen Vanillezucker
70 g Zucker
1 Prise Salz
150 g Magerquark
Abrieb von einer Bio Orange
120 g Marzipanrohmasse
300 g Dinkelmehl
50 g gemahlene Mandeln
50 g gehackte Mandeln
1,5 TL Backpulver
1 TL Zimt
2 Prisen Kardamon
1 Prise Muskat
80 g flüssige Butter zum Bestreichen
120 g Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Bereits am Vortag können die Sultaninen mit dem Apfelsaft und Rum in einem Schüsselchen einlegt werden.

Vorbereitungen:

Backofen vorheizen auf 180 °C Ober-/Unterhitze.

Bio Orange heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Marzipanrohmasse mit einer groben Reibe zerkleinern. Mehl, gemahlene und gehackte Mandeln, Zimt, Kardamon, Muskat und das Backpulver in einer extra Schüssel mischen.

Teig zubereiten:

Zuerst rührt man die Butter, den Vanilleextrakt, den Zucker und das Salz schaumig.  Dann gibt man das Marzipan dazu. Anschließend wird der Quark untergerührt. In diese cremige Masse gibt man die eingelegten Sultaninen und anschließend die Mehlmischung und verrührt alles gut.

Dann werden aus dem Teig walnussgroße, eher unförmige Häufchen geformt und auf ein Backblech, mit Backpapier darauf, gesetzt. Die Häufchen gehen etwas auf und ich habe 45 Stückchen auf das Backblech bekommen.

Nun wird das Blech in den vorgeheizten Ofen mittig eingeschoben und das Stollenkonfekt 15—17 Minuten gebacken.

Stollenkonfekt mit Quark und Marzipan backen

In der Zwischenzeit lässt man die Butter schmelzen. Sobald die Häufchen gebacken sind, streicht man sie, noch auf dem Blech liegend, gut mit der Butter ein. Dann bestäubt man das Stollenkonfekt dick mit Puderzucker und lässt es auf einem Kuchengitter abkühlen.

Trotz aller Vorfreude sollte man das Stollenkonfekt mit Quark und Marzipan mindestens eine Nacht in einer gut schließenden Dose ruhen lassen. Denn am nächsten Tag ist es wunderbar mürbe und einfach extrem lecker.

Noch ein Tässchen Tee oder Cappuccino dazu — mmh! Einfach herrlich 🙂 .

Wer am liebsten Plätzchen ohne Stücke mag, dem kann ich mein Butterhupferl Rezept nur ans Herz legen. Das kam mir gerade in den Sinn, weil diese eben auch so eingepudert werden, irre schmecken und ähnlich aussehen.

Aber jetzt erst einmal viel Spaß beim Stollenkonfektformen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.