Springe zum Inhalt

Selbstgemachter, klassischer Beef Burger

Selbstgemachter, klassischer Beef Burger

 

 

Ein selbstgemachter, klassischer Beef Burger gelingt leicht und macht Laune

Es gibt Vorkommnisse im Leben, die sich täglich wiederholen. Wie etwa die Frage meiner Kinder: "Was gibt es zum Essen?" Lautet meine Antwort dann: "Heute gibt es Burger," sind sie stets begeistert. So einfach kann man Menschen beglücken 😉 .

Einen klassischen Burger zuzubereiten kann eine Wissenschaft für sich sein, und es gibt wahrhafte Burgerprofis. Mit den ausgeklügeltsten Pfannen, Gewürzen, Soßen, Beilagenideen und Zubereitungsarten werden von diesen Menschen echte Leckerbissen an Burgern gezaubert.

Ich besitze keine gusseiserne Pfanne, keine Burgerpresse, keinen speziellen Rub (Kräuter und Gewürze, mit denen man das Burgerpatty kurz vor dem Braten einreibt) und mache keine exotische Burgersoße. Was jetzt nicht heißen soll, dass das nicht der Hammer wäre. Bestimmt sind solche Burger eine Offenbarung.

Trotzdem schmeckt uns ein Burger mit einfachen Zutaten und Hilfsmitteln auch schon sehr lecker. Allerdings werde ich beim nächsten Burgerbraten ein Rezept für einen Rub ausprobieren und die Patties damit verfeinern. Ist das Ergebnis mega gut, werde ich es euch berichten.

Manchmal kaufe ich die Burgerbrötchen, auch Buns genannt, und manchmal backe ich diese selbst. Je nachdem wie viel Zeit und Lust ich habe. Da wir noch immer glutenfrei unterwegs sind, und die Zubereitung von glutenfreien Buns zwar super gelingt, aber auch sehr zeitaufwendig ist, gibt es eben ab und zu gekaufte Buns von Schär.

Die sind zwar nicht mit selbst gemachten Burgerbuns vergleichbar, aber doch ganz akzeptabel. Das Rezept für die selbst gemachten, glutenfreien Buns werde ich "swear" noch nachliefern.

Selbstgemachter, klassischer Beef Burger

Zutaten:

Für 7 Beef Burger

700 g Rinderhackfleisch für 7 Patties
1 große Zwiebel weiß oder rot
Essiggurken oder Gurkenschnetzel
Tomatenscheiben
Salatblätter
Ketchup
Senf
Mayonnaise
Salz
frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle
7 Burgerbuns

je nach Vorliebe:

Käsescheiben
gebratener Speck
Spiegelei

Zubereitung:

Sollte ich selbst gebackene Buns verwenden, dann beginne ich zuallererst mit der Zubereitung der Buns. Solange dann der Teig geht, forme ich die Burgerpatties.

Dafür wiege ich eine Hälfte des Rinderhackfleisches ab und stelle es beiseite. Die zweite Hälfte wird nun sehr intensiv durchgeknetet und anschließend mit der ungekneteten Hälfte vermischt. Aus der Masse werden sieben Patties geformt, welche ich vorab 100 g weise abwiege und auf ein Brettchen lege.

Zuerst forme ich eine Kugel, drücke diese etwas flach und stoße dann mit allen Fingern (so als ob ich etwas greifen wollte) in die Masse, forme dadurch ein luftiges Patty und achte darauf, dass die Ränder nicht ausgefranst sind.

Achtet darauf, dass das Patty etwas größer als das Brötchen ist, da es beim Braten schrumpft. Das Patty sollte in etwa eine Höhe von 1,5 cm haben.

Selbstgemachter, klassischer Beef Burger Patty

Jedes Patty belege ich mit einem Stück Butterbrotpapier, damit sie nicht zusammenkleben. Sind alle Patties geformt, stelle ich den Stapel bis zum Anbraten in den Kühlschrank.

Anschließend schneide ich die Tomaten in Scheiben und die Zwiebeln in Ringe. Die Gurkenschnetzel lasse ich abtropfen. Dann mische ich Ketchup, Mayo und Senf miteinander. Dafür nehme ich zwei Teile Ketchup und je einen Teil Senf und Mayo.

Habe ich mich dafür entschieden, die Buns selber zu backen, dann beginne ich mit dem Braten der Patties, sobald die Buns gebacken und leicht ausgekühlt sind.

Verwende ich gekaufte Buns, werden diese in zwei Hälften geschnitten und nun ein paar Minuten im vorgeheizten Backofen angewärmt.

Die Burgerpatties aus dem Kühlschrank nehmen und erst jetzt gut salzen und pfeffern. Zum Anbraten wird eine Pfanne sehr gut erhitzt und etwas Öl darin verstrichen. Beim Hineinlegen der Patties sollte es ordentlich zischen.

Selbstgemachter, klassischer Beef Burger Patty braten

Nun geht es recht schnell, denn die Patties brauchen je nach Dicke pro Seite nur etwa eine bis eineinhalb Minuten. Möchte man einen Cheeseburger, legt man je eine Scheibe Käse nach dem Wenden auf ein Patty und lässt ihn schmelzen. Speck oder Spiegelei brät man in einer extra Pfanne nebenher.

Selbstgemachter, klassischer Beef Burger

Belegt wird der klassische Beef Burger so: Boden des Brötchens, Patty, Salatblatt, Soße, Tomaten, Zwiebeln, Gurken, Deckel des Brötchens - fertig!!

Viel Spaß beim Burger stapeln!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.