Springe zum Inhalt

Schneemann-Muffins mit Marshmallow

Schneemann-Muffins mit Marshmallow

 

Beim Anblick dieser winterlichen Schneemann-Muffins mit Marshmallow hebt sich augenblicklich meine Stimmung

Ich muss einfach schmunzeln, wenn ich die lustigen Gesellen sehe. Entdeckt habe ich diese süße Idee bei Pin....st. Dort gibt es etliche Posts mit ähnlichen Rezepten dazu. Jeder macht sie ein klein wenig anders, aber die Idee bleibt Diesselbe.

Für diese Schneemann-Muffins mit Marshmallow habe ich denselben Schokomuffinteig verwendet, wie in meinem Beitrag Weihnachts-Lebkuchen-Schoko-Muffins. Dieser Teig ist schlichtweg genial. Da muss man gar nichts mehr verbessern. Backen lässt er sich ganz easy, und sobald die Muffins abgekühlt sind, beginnt die Dekoration für die Schneemänner.

Solltet ihr nach den Feiertagen das Lebkuchengewürz satthaben, dann lasst es einfach weg und backt somit Schokomuffins ohne weitere Geschmacksrichtung.

Der Guss besteht einfach nur aus Puderzucker und etwas Wasser. Die Arme, Augen und Mund sind mit geschmolzener Kuvertüre aufgemalt. Die roten Knöpfe bestehen aus Puderzuckerguss mit etwas Antioxidantienpulver vermischt. Die grünen Knöpfe sind ebenfalls aus Puderzuckerguss mit etwas Spirulinapulver.

Somit habe ich die Verwendung von Farbstoff, zwecks Mangel an Zuckerschrift, verringert. Wer kein Problem mit Farbstoffen hat, kann die Knöpfe mit Zuckerschrift auftupfen. Solltet ihr Farbstoffe meiden wollen, dann probiert einfach mal meinen Ersatz.

Bei den Karottennasen war ich faul.  Denn — ich fand noch gekaufte Marzipankarotten in meinem Vorrat. Von diesen habe ich einfach zwei zerschnitten und zu Minirüblis geknetet. Dieser kleine Trick erleichtert die Arbeit wirklich sehr.

Schneemann-Muffins mit Marshmallow

Für 12 Muffins

Backofen vorheizen auf 180 °C. / Ober-/Unterhitze, mittlere Schiene,

Backzeit 19 Minuten - Stäbchenprobe

Zutaten:

110 g Dinkelmehl 630
50 g Rohkakao
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz
2-3 TL Lebkuchengewürz (optional)
-------------------------------

200 g Rohrohrzucker
90 g Rapsöl
120 ml Milch
2 TL Bio-Vanilleschotenextrakt (ersatzweise 1 Päckchen Vanillezucker)
2 Eier

-------------------------------

12 Marshmallows
2 kleine Marzipankarotten

Puderzuckerguss für den Körper und die Knöpfe:

350 g Puderzucker gesiebt
etwa 10 TL Wasser (vorsichtig dazumischen, damit nicht zu flüssig)
1/4 TL rotes Antioxidantienpulver oder etwas Himbeersaft (roter Guss)
1 Messerspitze Spirulina (grüner Guss)

Kuvertüre für Arme, Augen und Mund:

40 g Kuvertüre

Zubereitung:

Backofen vorheizen, Mehl, Kakao, Backpulver, Salz und Lebkuchengewürz (optional) in einer Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel Eier, Zucker, Rapsöl, Milch und Vanilleextrakt verrühren. Dann die Mehlmischung dazugeben und kurz unterrühren.

Anschließend den Teig in ein Muffinblech gießen, welches mit Papierförmchen ausgelegt ist. Oder aber man verwendet Silikonförmchen, welche ebenfalls in das Muffinblech gesetzt werden und daraufhin befüllt.

Die Förmchen werden ziemlich voll, aber keine Angst sie laufen nicht über. Sofort in den Ofen auf die mittlere Schiene schieben und 19 Minuten backen. Vorsichtshalber eine Stäbchenprobe machen. Bleibt nichts kleben, dann sind die Muffins fertig. Habt ihr das Lebkuchengewürz verwendet, dann duftet die Küche wunderbar nach Lebkuchen.

Nun nimmt man die Muffins heraus und lässt sie etwas abkühlen. Dann hebt man sie aus den Mulden und lässt sie auf einem Rost vollständig auskühlen.

Zubereitung des Puderzuckergusses für den Körper und die Knöpfe:

Man mischt den gesiebten Puderzucker mit dem Wasser an. Allerdings nicht alles auf einmal hineinkippen, sondern herantasten, damit der Guss nicht zu flüssig wird. Sobald er zäh ist, aber nicht zu fest und auch nicht sofort davon fließt, ist er perfekt.

Von diesem Guss nimmt man jeweils einen Teelöffel separat ab und mischt eine Menge mit dem Antioxidantienpulver und die Zweite mit dem Spirulinapulver. Anschließend füllt man jede Farbe in ein kleines Vespertütchen, lässt die Luft heraus und zwirbelt es oben zu. Beiseitelegen.

Den restlichen Guss füllt man in ein weiteres Vespertütchen, lässt ebenfalls die Luft heraus, verzwirbelt es und schneidet unten eine kleine Spitze ab. Gerade so groß, dass der weiße Guss bequem auf die Muffins gespritzt werden kann.

Man beginnt mit dem ersten Muffin oben in der Mitte und spritzt den Guss wie eine Schnecke immer im Kreis, bis man den Rand des Förmchens erreicht. So werden alle Muffins weiß überzogen. Dann lässt man diesen Guss etwas antrocknen.

Kuvertüre vorbereiten:

In der Zwischenzeit schmilzt man die Kuvertüre im Wasserbad, lässt sie etwas abkühlen, gibt einen Teelöffel davon auf ein Tellerchen, füllt den Rest wiederum in ein kleines Vespertütchen und legt dieses in den Kühlschrank, damit die Schokolade zum Aufspritzen nicht zu flüssig ist.

Karottennasen anfertigen:

Die Marzipankarotten in kleine Stücke schneiden, diese mit den Händen erwärmen und in Form kneten. Jeweils einen Klecks vom weißen Guss auftragen und die Karottennasen auf die Marshmallows kleben und trocknen lassen.

Wenn man ganz vorsichtig arbeitet, kann man mit einem Schaschlikspieß die Kuvertüre als Augen und Mund um die Nasen herum tupfen.

Als Nächstes werden die Marshmallows unten mit etwas Guss bestrichen und leicht auf den Körper gedrückt. Ist der Guss noch zu weich, kann es passieren, dass die Köpfe wegrutschen. Man kann sich dann mit ein bis zwei Zahnstochern behelfen, indem man damit hinter den Marshmallows eine Stütze bildet. Nach dem Trocknen einfach wieder entfernen.

Auf den angetrockneten Guss spritzt man mit den angemischten Farben zuerst jeweils drei Knöpfe auf den Bauch. Als Abschluss spritzt man mit der Kuvertüre die Arme über die Bäuche.

Zauberhafte Schneemann Muffins backen

Sobald die Arme aufgespritzt sind, erwachen die Schneemänner zum Leben. So niedlich, wie sie sich mit den dürren Ärmchen die Bäuche halten, findet ihr nicht auch? Bei ihrem Anblick überkommt mich ein Gefühl von Leichtigkeit und meine Laune steigt — noch mehr 🙂 .

Viel Spaß beim Gute Laune backen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.