Springe zum Inhalt

Lebkuchenmänner, Tischkärtchen und Deko

Lebkuchenmänner, Tischkärtchen und Deko

 

Lebkuchenmänner, Tischkärtchen und Deko aus Lebkuchenteig ausstechen und verzieren

Lebkuchenteig ist super easy zu verarbeiten. Der Teig ist stabil und gar nicht brüchig. Deshalb kann man daraus herrlich einfach, allelei Schönes ausstechen.

Eigentlich wollte ich nur Lebkuchenmänner backen. Mit ihrem niedlichen Charme verzaubern sie Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Damit die Männer zu solch fröhlichen Gesellen werden, benötigt man nicht viel. Nur die ausgestochenen Formen etwas Zuckerguss und Smarties.

Da der Teig allerdings für jede Menge Männer gereicht hat, habe ich noch Herzen als Tischkärtchen, für das Weihnachtsfest, ausgestochen. Nach dem Backen habe ich sie, mit den Namen der Gäste, beschriftet.

Zuletzt habe ich aus dem Rest des Teiges noch ein paar Schneekristalle und Hirschköpfe ausgestochen. Da gerade diese beiden Ausstechformen, mit normalem Mürbeteig, sehr schwierig anzufertigen sind, tut man sich mit dem Lebkuchenteig viel leichter. Da die Formen sehr filigran sind, brechen sie beim Lösen aus der Form nicht so leicht, wie beim Mürbeteig.

Der Lebkuchenteig hat bei mir, nur mal so als Anhaltspunkt, für jede Menge Ausstecher gereicht. Insgesamt ergab der Teig 14 mittelgroße und 17 kleine Lebkuchenmänner, 20 Herzen, 5 Eiskristalle und 4 Hirschköpfe.

Lebkuchennner, Tischkärtchen und Deko

Zutaten:

500 g Roggenmehl 1150
1 Prise Salz
2 TL Rohkakao
2 Päckchen Lebkuchengewürz = 30 g
abgeriebene Schale von 1/4 Biozitrone
50 g geriebene Mandeln
-----------------------------------
120 g Butter
120 Puderzucker
250 g Honig — bei mir Waldhonig
-----------------------------------
2 Eier
1 TL Natron
1 EL kaltes Wasser
-----------------------------------

Für den Guss:

1 Eiweiß
200 g Puderzucker

Zubereitung:

Zuerst Mehl, Salz, Kakao, Lebkuchengewürz, Zitronenschale und Mandeln in eine Schüssel geben und vermischen. Dann die Butter mit dem Honig und dem Puderzucker in einem Topf erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Nur nicht zu heiß werden lassen. Danach das Ganze etwas abkühlen und auf die Mehlmischung gießen.

Anschließend die Eier verquirlen, Natron mit dem Wasser mischen, beides ebenfalls zum Mehl geben und zu einem glatten Teig verkneten.

Nun den Teig in Frischhaltefolie packen und mindestens eine Stunde kalt stellen.

Nach einer Stunde den Backofen vorheizen auf 180 °C Ober-/Unterhitze und ein Backblech mit Backpapier belegen. Dann den Teig etwa 5 Millimeter dick auswellen, die gewünschten Formen ausstechen und auf das Blech legen.

Sobald ein Blech bestückt ist, schiebt man es mittig 10—12 Minuten in den Ofen. Währenddessen sticht man weitere Formen für ein zweites Blech aus.

Nachdem alle Lebkuchen gebacken wurden, lässt man sie auf Kuchengittern abkühlen.

Den Guss zubereiten und die Figuren verzieren

Zuletzt wird der Guss zubereitet. Dafür wird das Eiweiß und der Puderzucker, mit dem Handmixer so lange geschlagen, bis ein klumpenfreier, schreibbarer Guss entsteht. Danach füllt man diesen Guss in einen kleinen Klarsichtbeutel, welcher mit umgeschlagenen Kanten in einem Glas steht. Dann den gefüllten Beutel oben verzwirbeln, unten eine Minispitze abschneiden und die Figuren verzieren.

Lebkuchenmänner, Geschenkanhänger und Deko

Die kleinen Lebkuchenmänner und die Eiskristalle habe ich als Geschenkanhänger an Fenchelliköre und Lebkuchenliköre gebunden. Allerdings finde ich, dass die Anhänger am besten zum Lebkuchenlikör passen 🙂 .

Lebkuchenmänner, Tischkärtchen und Deko

Alles in allem eine bunte Mischung Lebkuchenmänner, Tischkärtchen und Deko.

Lebkuchenmänner als Geschenkanhänger

Die großen Lebkuchenmänner habe ich in Folientüten verschenkt oder aber an Geschenke gebunden.

Tischkärtchen aus Lebkuchenteig

Die Herzen mit Namen sind unsere Tischkärtchen an Weihnachten, der Rest ist für die Tischdekoration.

Tischkärtchen und Deko Lebkuchen

Die fertigen Lebkuchen, welche anfangs noch recht hart waren, habe ich in eine große Dose geschichtet, in welcher sie etwa eine Woche lagen. Jedes Mal, wenn ich die Dose geöffnet habe, natürlich nur um zu schauen, ob alle Lebkuchen noch da sind, nicht um zu Naschen,  😉 strömte ein herrlicher Lebkuchenduft heraus.

Nach einer Woche sind sie perfekt und schmecken ganz lecker.

Lebkuchenherzchen als Tischdeko

So — nun wünsche ich euch ein frohes Weihnachtsfest mit ganz viel Entspannung und besinnlichen Momenten im Kreise eurer Lieben.

Eure Biene

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.