Springe zum Inhalt

Fotokerze ganz leicht selber machen

Fotokerze ganz leicht selber machen

 

Hey ihr Lieben,
wie man eine Fotokerze ganz leicht selber machen kann, das muss ich euch unbedingt zeigen

Ich finde die Idee, Kerzen mit ganz individuellen Fotos zu gestalten, total klasse. So kann man ganz schnell sehr persönliche Geschenke anfertigen. Jeder hat doch sicher mit seinen Liebsten schöne Momente auf Bildern, die sich prima für so eine Kerze eignen würden.

Ebenso ist es mit dem obigen Motiv der Fall. Diese Kerze habe ich für meine große Schwester gemacht. Ich liebe dieses Bild total. Sie und ich an Ostern, mit Osterhase im Arm und den Nestern zu unseren Füßen. Wie wir beide da stehen, mit unseren krummen Beinen, selig mit unseren wenigen, im Gras gefundenen Naschereien. Darin steckt so viel Erinnerung, einfach nur göttlich.

Und daher bin ich so froh, dass ich bei Geniale Tricks die Anleitung dafür gefunden habe. Anfangs war ich skeptisch, ob das wohl wirklich funktioniert. Aber es hat gut geklappt, das Foto hält und hat sich tatsächlich mit der Kerze verbunden.

Das Einzige, was ich noch nicht weiß ist, wie das Foto sich verhält, sobald das flüssige Wachs es erreicht. Meine Kerze — ich habe mir natürlich auch eine gemacht 🙂 , brennt seit Tagen und hat das Foto noch immer nicht erreicht.

Aber es sieht richtig schön aus, wie das Licht das Innere der Kerze und somit das Bild erhellt. Eigentlich fast zu schade, um es dahinschmelzen zu lassen.

Fotokerze ganz leicht selber machen

Man benötigt:

weiße Kerzen
Fotodatei
ersatzweise Fotos und Scanner
weißes Seidenpapier
Schere
Druckerpapier
Tesa
Föhn

So geht es:

Um ein Foto auf eine Kerze zu bringen, wird das weiße Seidenpapier benötigt. Dieses fixiert man mit Tesa, glänzende Seite zum Blatt hin, auf dem Druckerpapier und druckt die Fotos in der passenden Größe darauf. Oder aber man scannt vorhandene Fotos ein und druckt diese aus.

Kleiner Tipp!

Druckt gleich mehrere Fotos auf eine Seite, dann müsst ihr nicht für jedes Foto ein Seidenpapier aufkleben. Das spart viel Zeit und auch Material. Man kann die Bilder auch farbig drucken. Mir gefällt besonders der nostalgische Touch, der beim Drucken in schwarz—weiß entsteht und eben auch toll zu meinem Motiv passt. Aber hey, da gibt es unendlich viele, schöne Möglichkeiten.

Sind die Fotos auf das Seidenpapier gedruckt, dann muss man sie danach nur sauber ausschneiden. Ich habe das mit der Schneidemaschine gemacht.

Dann wird das Bild auf die Kerze gelegt, mit dem Föhn auf ziemlich heißer Stufe angeföhnt und dabei immer von der Mitte nach außen gearbeitet. Allerdings muss man darauf achten, dass das Seidenpapier ganz flach aufliegt, damit sich darunter keine Blasen bilden.

Es dauert einige Zeit, bis sich das Bild mit der Kerze verbindet. Man muss ein bisschen Geduld haben und immer wieder prüfen, ob sich schon was getan hat. Föhnt man zu heiß und zu lange auf eine Stelle, kann es passieren, dass das verflüssigte Wachs Schlieren hinterlässt. Also immer mal wieder kurz stoppen.

Sobald die Bildränder nicht mehr abstehen und das Bild richtig gut anliegt, ist die Arbeit auch schon erledigt. Die Kerze sollte, während dem Föhnen und danach, sehr vorsichtig behandelt werden. Sie ist nun etwas weich  und somit anfällig für Dellen.

Fotokerze selber machen mit Fön und Seidenpapier

Zum Schluss die Kerze abkühlen lassen und das Ergebnis bestaunen.

Wollt ihr auch so eine Fotokerze anfertigen? Habt ihr euch erst einmal für ein passendes Foto entschieden und dieses ausgedruckt, dann geht der Rest ganz flott. Das Fönen der Bilder auf die Kerze braucht maximal 3—5 Minuten und das Ergebnis sieht doch wirklich professionell aus. Was meint ihr?

Viel Spaß beim Fotokerzenmachen

Eure Biene

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.