Springe zum Inhalt

Zahlen selber backen zum Jubiläum

 

Sehr gerne verschenke ich gebackene Zahlen zum Jubiläum. Diese hier schmecken dazu noch ausgezeichnet...

denn sie sind aus dem gleichen Teig wie das Rezept meiner Flachswickel aus einem früheren Beitrag hier und einfach nur lecker.

Einfach den Teig verkneten, die Zahlen formen, backen und fertig. Der Teig ist megagut zu formen und gelingt immer. Damit macht das Zahlen selber backen zum Jubiläum total Spaß.

Ich war zu einem 50er Geburtstagsfest einer lieben Freundin eingeladen und habe einen Geschenkkorb mit selbstgemachten Spezialitäten hier zusammengestellt. Unter anderem habe ich die obige Fünfzig dafür gebacken.

Den Geschenkkorb werde ich euch in einem meiner nächsten Beiträge zeigen. Dieser beinhaltete einen Zebra - Marmorkuchen im Glas, Lemoncurd, Limoncello Zitronenlikör, einen Rhabarbersirup, Rhabarber - Apfel - Vanille Konfiture, Cantuccini Italienisches Mandelgebäck, ein Dinkel - Sonnenblumen - Chia Brot und einen Spruch im Rahmen zum Thema Jugend.

Aber wie gesagt dieser Beitrag folgt bald. Manche Rezepte findest du bereits in früheren Beiträgen. Die fehlenden gibt es bald - versprochen 🙂

Heute gibt es erst einmal die Anleitung für die Jubiläumszahlen.

Zahlen selber backen zum Jubiläum

Ergibt genügend Teig für mehr als eine Jubiläumszahl. Den Rest verarbeitet man zu Flachswickeln wie hier beschrieben.

Zutaten:

350 g Mehl
20 g frische Hefe
100 ml lauwarme Milch
1 Tl. Zucker
1 Prise Salz
125 g Butter in Stücken
1 Ei
1 guter Tl. abgeriebene Bio-Zitronenschale
Hagelzucker zum Bestreuen
1 Pk. Vanillezucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde formen, die zerbröselte Hefe und den Teelöffel Zucker hineingeben. Die lauwarme Milch hineingießen, mit etwas Mehl verrühren und die Hefe dabei auflösen.

Die übrigen Zutaten (den Hagel- und Vanillezucker ausgenommen) zugeben und alles zu einem elastischen Teig verkneten. Diesen zugedeckt 15 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Anschließend formt man mit ausreichend Teig zwei lange dünne 25 - 30 cm Stränge, je nach gewünschter Zahlengröße. Die Stränge sollten ca. 1 cm dünn sein, da sie noch aufgehen. Diese Stränge verdreht man, wälzt sie in Hagelzucker und legt dann die Form der Zahl auf dem mit Backpapier belegten Blech. Danach wird die zweite Zahl ebenso gemacht.

Den restlichen Teig formt man wie hier zu Flachswickeln. So hat auch die Familie noch etwas Leckeres zum genießen.

Das Blech wird nun auf die mittlere Schiene geschoben und ca. 15-20 Minuten gebacken. Nicht zu braun werden lassen.

Nach dem Backen hat sich die Zahl um einiges vergrößert und sieht dann so aus. Sie war ca. 15 cm hoch und 20 cm breit. Natürlich kann man seine Zahl auch viel größer formen. Da bei mir die Zahl den Geschenkkorb schmücken sollte, habe ich sie kleiner gehalten.

Ich habe die 50 nachdem sie abgekühlt war auf schwarzen Fotokarton fixiert und mit Folie verpackt. Die Flachswickel haben direkt meine wartenden Lieblinge verputzt 😉

Viel Spaß beim Nachbacken.

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Zahlen selber backen zum Jubiläum

  1. Biene

    Hey Tren, danke für deinen Kommentar. Etwas Mühe macht es schon, aber sie ist die Überraschung wert 😉
    Ebenfalls ein schönes Wochenende.

    Gruß zurück
    Biene

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.