Springe zum Inhalt

Löwenzahnblüten – Apfel Gelee

 

Ich habe da mal wieder was getestet. Überall blüht nun der Löwenzahn und ich liebe es, etwas herzustellen was man nicht im Laden bekommt...

daher hat mich die Idee "Löwenzahnblüten" zu verarbeiten bestimmt auch irgendwie gefunden 😉 Zuerst war da die Information, dass man Löwenzahnblütenhonig selbst herstellen kann. Das klang spannend für mich. Natürlich kam die Frage auf, wie das denn gehen kann.

Ich habe etliche Beiträge über die Herstellung von Löwenzahnblütenhonig gelesen. Ja und ich muss leider sagen, dass die Bezeichnung einem etwas Falsches suggeriert. Daher kritisieren auch die Imker die Bezeichnung - Honig. Der nachgemachte Löwenzahnblütenhonig ist ja auch kein wirklicher Honig sondern ein der Konsistenz des Honigs sehr ähnlicher Sirup.

Selbstverständlich wird der selbst hergestellte Löwenzahnblütenhonig mit Zucker, einem echten Bienenhonig, der von Bienen auf Löwenzahn gesammelt wird, ganz und gar nicht gerecht.

Sowas von einleuchtend und verständlich, dass die Imker sich da aufregen. Ganz ehrlich, ich liebe Bienen und ihren Honig und kann den Ärger voll nachvollziehen.

Das Produkt an sich bleibt aber trotzdem interessant. Nur die Bezeichnung sollte halt korrekt sein und die wäre dann Löwenzahnsirup. Somit fühlt sich keiner in seiner absolut wertvollen Arbeit degradiert.

Nur Bienen können den einmaligen Honig erzeugen. Den lieben Imkern sei Dank für das bienenfreundliche Ernten des Honigs. Sie haben meinen vollsten Respekt.

Jetzt aber zurück zum Löwenzahnblüten - Apfel Gelee. Beim Lesen über die Zusammensetzung von Löwenzahnhonig mit Zucker, bin ich auf viele Rezept für Gelee gestoßen. Alle ein bisschen anders, denn jeder hat so seine eigene Variante. Ich zum Schluss übrigens auch.

Da ist die Rede von: Mit Gelierzucker 1:1, 2:1 und 3:1. Vom Einsatz von Diätzucker für Diabetiker, von der Verwendung von Xylit als Zuckeraustauschstoff und Agar Agar als Gelierhilfe - für mich auch sehr interessant. Werde ich bald mal testen. Von Rohrzuckerverwendung und auch Honig statt Zucker.

Der Einsatz von Apfelsaft hat mich sofort angesprochen. Da mein Schatz Apfelgelee liebt - klar oder? Das musste ich probieren. Ich habe mich für Gelierzucker 3:1 entschieden, da der Apfelsaft ja auch schon Süße mitbringt.

Beim Sammeln der Löwenzahnblüten sollte man darauf achten, dass die Wiesen nicht gedüngt sind und nicht direkt an befahrenen Straßen gesammelt wird. Hundewiesen sollten ebenso gemieden werden.

Gesammelt wird am Vormittag, wenn die Sonne scheint und die Blüten ganz geöffnet sind. Es sollte sich kein Tau mehr darauf befinden und trocken sollten sie sein.

Man knipst die Köpfchen unterhalb der Blüte mit Daumen und Zeigefinger ab und schüttelt die Kleintiere ab. Anschließend gibt man die Köpfchen in einen Korb oder Stoffbeutel.

Zuhause sollten die Blütenköpfe auch sofort weiterverarbeitet werden.

Alle grünen Teile müssen ab, damit das Gelee später nicht bitter wird. Dafür zupft man die Blütenblättchen einzeln aus den Köpfchen. Da mir das zu mühselig war, habe ich mit der Schere in der Mitte vom Kelch einen Schnitt gemacht und mir das Auszupfen erspart.

Der Blütenkopf fällt auseinander und man muss dann nur noch das Grüne entfernen. Selbst mit diesem Trick bleibt aber genug Fizzelarbeit, bis alle Köpfchen zerteilt sind.

Am besten arbeitet man auf einer weißen Unterlage und im Freien. So sieht man einerseits deutlich die restlichen Kleintiere davonwandern und andererseits können die sich auch gleich aus dem Staub machen. In der Küche ist das ja nicht so prickelnd 🙂

Eine ganze Menge entferntes Grünzeug.

Die Blütenblättchen sind nun bereit zur Weiterverarbeitung.

Löwenzahnblüten - Apfel Gelee

Man benötigt:

100 g Löwenzahnblütenblätter (das sind ca. 200-250 geöffnete Blütenköpfe)
500 ml Wasser
500 ml klarer Apfelsaft
3 Essl. Bio Zitronensaft
340 g Gelierzucker 3:1
saubere Twist-off Gläser

Zubereitung:

Löwenzahnblütenblätter mit dem Wasser und dem Apfelsaft in einem großen Topf aufkochen und ca. 3 Minuten leise köcheln lassen. Über Nacht an einem kühlen Platz abgedeckt ziehen lassen.

Am nächsten Tag den Sud durch einen Kaffeefilter in ein hohes Gefäß abgießen und auch die Blütenblättchen gut ausdrücken.

Der entstandene Sud (bei mir blieben 850 ml übrig) wird wieder in den sauber ausgespülten Topf gegossen.

Dazu kommt nun der Zitronensaft und die für 850 ml benötigten 340 g Gelierzucker. Das Ganze wird unter Rühren 4 Minuten aufgekocht. Gelierprobe: Einen Teelöffel mit etwas Gelee auf einen kleinen Teller geben. Das Gelee sollte schnell fest werden und ist somit bereit zum Abfüllen in die Twist-off Gläser.

Das kam dabei heraus. Fünf Twist-off Gläschen und zwei kleine ohne Vakuum (ganz rechts im Bild). Diese waren zum sofortigen Verzehr bestimmt.

Uups! Die richtige Beschriftung müsste natürlich "Löwenzahnblüten - Apfel Gelee" lauten 😉

Von den Löwenzahnblüten schmeckt man nur eine feine Note, daher ist die Mischung mit dem Apfelsaft einfach perfekt. So hat man den Geschmack der Äpfel und die gesunden Inhaltstoffe der Blüten schön vereint.

Ich liebe dieses Gelee und werde demnächst weitere Gläschen für uns zubereiten. In kürzester Zeit wurde es vertilgt und nur ein kleiner Rest ist davon übrig. Es bereichert zusammen mit dem von mir geliebten Honig unser tägliches Frühstück 🙂

Probiert es mal aus!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.