Glutenfreies Kartoffelbrot für Genießer

Glutenfreies Kartoffelbrot für Genießer

 

Nachdem ich allerlei glutenfreie Backwerke ausprobiert habe, ist ein glutenfreies Kartoffelbrot für Genießer  unser Brotfavorit geworden

Ein herzliches Hallo an euch alle. Da bin ich mal wieder. Die Zeit ist einfach so dahin gerast, während ich in meiner Küche gewerkelt habe. Dafür gibt es heute ein echt leckeres, glutenfreies Kartoffelbrot für Genießer von mir.

Unter allen, in den letzten Wochen gebackenen Broten, ist dieses Brot unser Liebling geworden. Es wird durch die Zugabe von gekochten Kartoffeln feucht und besitzt absolut keinen seltsamen Geschmack, wie das bei glutenfreien Backwerken oft der Fall ist. Viele der von mir gebackenen Brote fallen  beim ersten Verkosten durch, weil sie den glutentypischen Playdoo Knete Geschmack haben.

Ich verspreche euch mit diesem Rezept ein wirkliches Erfolgserlebnis, falls ihr noch auf der Suche nach einem glutenfreien Brot seid, welches einfach klasse schmeckt. Egal ob mit deftigem oder süßem Belag. Ihr werdet dieses Kartoffelbrot lieben.

Allerdings scheitere ich immer noch beim Versuch ein vollwertigeres Brot zu backen. Und — ich habe echt so einige gebacken. Jedes Mehl das ich verwendet habe, schmeckt irgendwie seltsam. Daher verwende ich im Rückschritt wieder die Fertigmehlmischungen, obwohl mich das nur für den Aspekt des Allen zu 100% wohlschmeckenden Brotes befriedigt.

Auf dem Bild seht ihr das Brot mit dem Schär Mehl Mix B. Etwas mehr Ballaststoffe hat das Hammermühle Mehl-Mix Plus. Damit wird das Brot auch dunkler.

Am gesundheitlichen Aspekt könnte man noch feilen. Ein ballaststoffreiches und nährstoffreiches Brot, welches super schmeckt, ist eine echte Herausforderung. Der Einsatz von Teffmehl, Hanfmehl und Braunhirse hat mich auch nicht überzeugt.

Da ich Leinsamen, Chia und viele Nüsse nicht vertrage, kann ich diese guten Quellen auch nicht verwenden. Mit Buchweizen, Amaranth, Quinoa und Hirse werde ich aber noch weitere Versuche starten. Zwischenzeitlich gibt es mein glutenfreies Kartoffelbrot für Genießer 🙂 . Es ist einfach in der Zubereitung und gelingsicher. Dabei schnittfest und sehr lecker.

Glutenfreies Kartoffelbrot für Genießer

Man braucht: Eine Kastenform gefettet und unten mit einem Streifen Backpapier ausgelegt. Gehzeit: 50 Minuten, Backzeit: 55 Minuten

Zutaten:

400 g glutenfreies Mehl (Schär Mix B oder Hammermühle Mehl-Mix plus)
2 flache TL Himalayasalz
200 g weichkochende Kartoffeln
1 Pk. Trockenhefe
1 leicht geh. EL Flohsamenschalenpulver
450 ml lauwarmes Wasser
1 EL Apfelessig

Zubereitung:

Zuerst schält man die Kartoffeln, würfelt sie und kocht sie 10 Minuten weich. In der Zwischenzeit mischt man das Mehl mit dem Salz und stellt die Hefe, das Flohsamenschalenpulver und den Apfelessig bereit.

Sobald die Kartoffeln lauwarm sind, presst man sie zu dem Mehl. Danach misst man 200 ml lauwarmes Wasser in einer Schüssel ab und rührt die Hefe hinein. Anschließend werden weitere 250 ml lauwarmes Wasser in eine Schüssel gefüllt und die Flohsamen zügig darunter gerührt. Nun sofort die beiden Mischungen zum Mehl gießen, den Apfelessig dazugeben und gut verrühren.

Entweder im Thermomix 1 Min 30 Sek./Teigstufe vermischen oder mit einer Backmaschine. Den gut gemischten Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und auf der warmen Heizung mit einem Geschirrtuch bedeckt 40 Minuten gehen lassen.

Dann den Backofen auf 200° C. Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Rost auf der 2. Schiene einschieben. Nach weiteren 10 Minuten Gehzeit das Brot oben mit einem Messer einschneiden und sofort in den Ofen stellen. Nach 55 Minuten Backzeit ist das Brot fertig.

Volltreffer - glutenfreies Kartoffelbrot für Genießer

Herausnehmen und etwa eine Stunde in der Form auskühlen lassen. Nach der Stunde das Brot auf einen Rost stürzen, drehen und abgedeckt über Nacht ruhen lassen oder sobald es kalt ist anschneiden und genießen 🙂 .Oh wie lecker! Glutenfreies Kartoffelbrot

Probiert es aus, es schmeckt echt richtig gut und ist mit den fertigen Broten, die im Laden als glutenfrei verkauft werden, nicht zu vergleichen. Wohl dem der Backen kann und auf diese Sägemehlverschnitte nicht angewiesen ist.

Und hier noch ein Bild von dem Brot mit der Mehlmischung von Hammermühle. Allerdings habe ich da den Teig auf zwei kleine Silikonformen verteilt. Daher sind die Laibe und die Brotscheiben kleiner ausgefallen.

Viel Spaß beim Nachbacken

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.