Springe zum Inhalt

Lemon Curd – Zitronencreme ohne Ei

 

Lemon Curd weckt in mir sofort die schönen Erinnerungen an unseren genialen Englandurlaub im letzten Jahr...

schließlich stammt Lemon Curd aus England. Damit werden Torten verfeinert, es wird zu Scones serviert, für Desserts verwendet oder einfach als Brotaufstrich genossen. Auch pur gelöffelt ist es sagenhaft erfrischend. Dieses Zeug ist zum Reinliegen gut. Nicht sehr kalorienarm - ok, das muss ich zugeben. Aber hey, manchmal kann man auch ein Auge zudrücken, wenn etwas so lecker ist 😉

In Südengland haben wir kleine, Lemon Curd gefüllte Törtchen in einem Café in Truro genossen. Einmalig gut waren diese Dinger und ich werde bald versuchen solche Törtchen nachzubacken. Heute gibt es erstmal das Lemon Curd. Das Törtchenprojekt wird in Kürze folgen.

Auf der Suche nach einem Rezept ohne Ei bin ich bei Herr Grün hier fündig geworden. Das Ursprungsrezept ist immer mit Ei und ich wollte eines ohne Ei ausprobieren. Gesagt - getan und hier ist es nun. Allerdings habe ich die Zutaten verdoppelt, damit das leckere Zeug nicht sofort weg ist.

Bei meinem Lemon Curd könnt ihr schwarze Pünktchen erkennen. Das ist die gemahlene Vanilleschote in meinem Vanillezucker.

Lemon Curd - Zitronencreme ohne Ei

Ergibt 3 kleine Gläschen

Zutaten:

150 ml Saft von Bio Zitronen (2-3 Stück je nach Größe)
200 g Zucker
1 El Vanillezucker oder 1 Pk. oder Bio Vanilleschotenextrakt
100 g Butter
100 ml Sahne
20 g Speisestärke
Schale von einer abgeriebenen Bio Zitrone

Zubereitung:

Zwei Bio Zitronen heiß waschen und abtrocknen. Die Schale einer Zitrone abreiben und Tipp: von der zweiten Zitrone die Schale dünn mit einem Sparschäler (ohne Weiß) abschälen für euren Vorrat. Beide Zitronen auspressen und den Saft abmessen. 150 ml werden benötigt.

Die abgeschälten Zitronenschalen in den nächsten Tagen trocknen lassen, in einem kleinen Mixer klein schreddern und in ein Schraubglas füllen. So habt ihr einen kleinen Vorrat an geriebener Zitronenschale.

Den Zitronensaft in einen kleinen Kochtopf geben. Zucker und Vanillezucker dazu und erhitzen. Ist die Mischung lauwarm, dann 4-5 El davon in ein kleines Schüsselchen abfüllen. Darin wird später die Speisestärke gelöst.

Die Zitronensaft-Zucker-Mischung unter Rühren aufkochen. Dann lässt man sie bei geringer Hitze 3 Minuten köcheln. Rühren nicht vergessen. Anschließend rührt man die Butter ein und lässt sie schmelzen. Danach ebenfalls die Sahne gut unterrühren und alles nochmal 3 Minuten köcheln lassen.

Die Speisestärke in eine kleine Schüssel geben und die zurückbehaltene Zitronensaft-Zuckermischung mit einem kleinen Schneebesen zügig einrühren, damit keine Klümpchen entstehen.

Nun gibt man die aufgelöste Speisestärke unter kräftigem Rühren zur Zitronen-Butter-Mischung in den Topf. Eine Minute köcheln lassen und dann den Topf von der Herdplatte ziehen.

Zum Schluss die geriebene Zitronenschale unterrühren und das Lemon Curd in die vorbereiteten Gläser füllen und verschließen.

Nach dem Abkühlen sollte man die Zitronencreme im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von zwei Wochen verbrauchen. Auch wenn dies ein eifreies Rezept ist, haben die Sahne und Butter nur eine begrenzte Haltbarkeit.

Aber ganz ehrlich - was sind schon drei kleine Gläschen. Die sind eh vorher leer 😉 oder verschenkt wie hier in meinem Geschenkekorb mit selbstgemachten Spezialitäten.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Lemon Curd – Zitronencreme ohne Ei

  1. Sybille

    Der Lemon-Curd ist der absolute Oberhammer :)) Dank meines Geburtstages bin ich u.a. in den Genuss eines Glases dieser einfach göttlichen Kreation gekommen und das Glas war demzufolge schneller leer, als mir lieb war 😉 Da das Rezept hier im Blog steht, gibt´s leider auch keine Ausrede, dass man ja nicht weiß, wie man das herstellt und somit bleibt nix anderes übrig, als sich selber an den Herd zu stellen (oder wer weiß, vlt lässt sich die Produzentin ja auf einen Deal ein, dass man ein Glas - oder besser mehrere - käuflich erwerben kann??? Ich muss mal in Verhandlung mit ihr treten 😉
    Einfach spitze (die anderen Köstlichkeiten aus Sabines Küche übrigens auch)
    Bitte mehr davon, Sybille

    Antworten
    1. Biene

      Liebe Sybille,
      da hast du mir aber einen wunderbaren Kommentar geschrieben. Vielen Dank, darüber freue ich mich sehr. So ein Lemon Curd ist echt schnell gemacht. Aber - Produktion auf Bestellung? Tja, warum eigentlich nicht 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.